Kynologie


Site logo

Hundezucht und Kynologie in der heutigen Zeit

Stacks Image 909
Die Hundezucht im herkömmlichem Sinne befindet sich unserer Meinung (und auch der Meinung führender Kynologen) nach in einer Sackgasse.

Alle Rassen kämpfen mit einer "schleichenden Inzuchtdepression". Diese äußert sich in rassespezifischen Krankheiten, die durch die Verpaarungen der oft immer gleichen Zuchttiere aus einem dadurch sehr eng gefasstem Genpool und die häufige Verwendung von auf Ausstellungen hoch prämierter Tieren ausgelöst wird. Es ist nicht möglich, frisches Genmaterial von außen in eine "geschlossene" Hunderasse einzubringen. Sicher sehen diese Tiere von ihrem Phänotyp her immer gleich aus- aber zu welchem Preis? Das Blut wird dadurch immer "dicker" und Fehler im Erbgut festigen sich, was eben diese o.g. Inzuchtdepression und die damit verbundenen Krankheiten zur Folge hat.

Um dem entgegen zu wirken, ist ein Umdenken in der Zucht unbedingt erforderlich. Wir werden unser Möglichstes tun, um das unseren Hunden zu ersparen und versuchen deshalb, den Continental Bulldog in einem völlig neuem Zuchtschema auf den Weg zu bringen.

Dazu ist es nötig, bei den Verpaarungen eine nahe Verwandtschaft der Deckpartner zu vermeiden und auch jedesmal eine neue Konstellation der zu verpaarenden Tiere zu gewährleisten. Wir setzen deshalb bei jeder Kombination nie zweimal die gleichen Partner ein. Deshalb ist es gerade in unserer Rasse unumgänglich möglichst viele verschiedene Deckrüden zur Verfügung zu haben.

Leider sehen das nicht alle Züchter so... Für uns (und zum Glück der Rasse auch für viele andere unserer Züchter) bedeutet Hundezucht auch die Haltung von (finanziell gesehen eher wenig lukrativer) Rüden. Daß diese dann oft den Platz für (gewinnbringende) Hündinnen blockieren, ist eine Tatsache, die mittlerweile zu einem Politikum geworden ist.

Alles in allem ist es für die Sozialisierung der Welpen und des gesamten Hundebestandes und auch zur Vorstellung der Rasse bei Interessierten sehr wichtig, daß beide Geschlechter
in einer Zuchtstätte vorhanden sind. Daß darüber hinaus auch noch Rüden außerhalb der eigenen Zucht platziert werden sollten, versteht sich von selbst!


Zum "Biohund" von Dr. Wachtel


Zur HP von Dr. Irene Sommerfeld- Stur bitte hier klicken! Sehr gute Seite, die den Nutzen der heterosisbetonten Zucht erklärt
 

Zum "Dortmunder Appell"- für eine Wende in der Hundezucht!

 
 


                                                                      
 

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Stacks Image 1330